Nachrichten Liste

Aufruf an die Bundesregierung:  Wirtschaftliche Wiederbelebung mit einem Klima-Konjunkturpaket 

In einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel und die zuständigen Ministerinnen und Minister (s. Originaltext unten) fordern 188 Organisationen und Unternehmen (darunter auch COMUNA-metall) ein Klima-Konjunkturpaket zur wirtschaftlichen Wiederbelebung nach der Coronakrise, das im Einklang mit den Klima- und Energiezielen steht. Das breite Bündnis aus Umweltorganisationen, Wirtschaftsverbänden, Verbraucherschützern und Unternehmen betont in dem Schreiben: „Die anstehenden politischen Entscheidungen zur wirtschaftlichen Wiederbelebung und Erholung müssen (…) die anderen großen Herausforderungen unserer Zeit mit adressieren und uns widerstandsfähiger gegen andere Krisen machen. Investitionen in eine CO2-arme, nachhaltige Infrastruktur und Klimaschutzlösungen sind zudem ein wirksamer und effektiver Konjunkturmotor.“

 

Pilotprojekt Tiefengeothermie mit Blockheizkraftwerk

 

 

Umweltfreundliche Wärme für Polizeipräsidium

In Bruchsal ist Ende 2019 die neue Wärmeversorgungszentrale für das Polizeipräsidium Einsatz eingeweiht worden.

Die 1,8 Millionen Euro teure Anlage stellt ein Pilotprojekt dar und soll den CO2 -Ausstoß deutlich – um ca. 700 Tonnen jährlich - senken. Das Polizeipräsidium Einsatz in Bruchsal wird dafür künftig über eine 400 Meter lange Leitung mit Erdwärme versorgt, die aus einem Tiefengeothermie-Kraftwerk der EnBW stammt. Rund 60 Prozent der benötigten Energie kommt von dort. Den Rest liefert ein neues COMUNA-Blockheizkraftwerk mit einer elektrischen Leistung von 112 kW und einer Wärmeleistung von über 200 kW.

 

Siebtes COMUNA-BHKW in Bietigheim-Bissingen

Neues COMUNA-BHKW im Wohnensemble Schiller-/Schubertstraße in Bissingen

Seit Ende Januar 2020 versorgt eine neue Heizzentrale der Stadtwerke Bietigheim-Bissingen ein Wohnensemble in der Schiller-/Schubartstraße (Stadtteil Bissingen) mit insgesamt 120 Wohneinheiten. Saniert wurden die Gebäude durch den Eigentümer, die Bietigheimer Wohnbau GmbH.

In der Heizzentrale sind zwei Heizkessel mit einer Heizleistung von 800 kW und ein Blockheizkraftwerk (BHKW) im Einsatz. Ein zweites BHKW soll im Dezember 2020 eingebaut werden, so dass die beiden BHKW-Anlagen dann über eine elektrische Leistung von 100 kW und eine Wärmeleistung von 200 kW verfügen. Der produzierte Strom wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist und von den Stadtwerken als Strom aus Kraft-Wärme-Kopplung verkauft.

Mittels der effizienten Kraft-Wärme-Kopplung werden die gesetzlichen Vorgaben des Erneuerbare-Wärme-Gesetzes (EWärmeG) eingehalten und damit ein Beitrag zur Energiewende geleistet. Die Stadtwerke Bietigheim-Bissingen versorgen mit ihren Fernwärmenetzen in den Wohngebieten Kreuzäcker, Innenstadt und im Buch zahlreiche Kunden mit Fernwärme und bauen diese weiter aus. - Mit dieser Anlage wurde das siebte COMUNA-Blockheizkraftwerk in Bietigheim-Bissingen installiert.

 

BHKW von COMUNA-metall im Heizraum der Grundschule Althengstett installiert

Althengstett. Im Keller der Althengstetter Grundschule ist nach mehreren Wochen Vorarbeit ein Blockheizkraftwerk in Betrieb gegangen.

GS Althengstett

Grundschule Althengstett. Foto: Schwarzwälder Bote.

Dass bei der Stromproduktion Wärme entsteht, sieht man alleine an den Kühltürmen von Großkraftwerken. Man kann die Wärme aber auch zur Beheizung nutzen und spricht dann von Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). Dies gebe es im großen Maßstab, und Althengstett setze es in einer kleineren Version mit einem Blockheizkraftwerk (BHKW) für das kommunale Nahwärmenetz um, teilte die Gemeindeverwaltung mit.

Die Kommune sei bestrebt, wo es sinnvoll möglich sei, mehrere Gebäude gemeinschaftlichen mit Energie zu versorgen. Dies schlage sich in der Maßnahme "Gemeinschaftliche Energieversorgung von Neu- und Umbauprojekten" des Integrierten Energie- und Klimaschutzkonzepts (IEKK) nieder. In Althengstett werde dies für verschiedene Gebäude mit einer Nahwärmeversorgung verwirklicht. "Wärme wird dabei in der Heizperiode von einem Heizwerk bezogen, welches überwiegend Holzhackschnitzel nutzt. Zudem steuert ein Gaskessel im Gerhard-Schanz-Sportzentrum Wärme bei. Er produziert auch im Sommer die Wärme, die benötigt wird", so die Gemeinde weiter.

Nun sei im Heizungskeller der Grundschule ein BHKW installiert worden, das ebenso in das Nahwärmenetz einspeise. Es ersetze den alten Gaskessel im Sportzentrum weitgehend. Vorteil der neuen Maschine sei die gleichzeitige Erzeugung von Wärme und Strom mittels KWK. Um den Strom in den eigenen Liegenschaften zu nutzen, sei ein Stromverbund hergestellt worden. Die Kabeltrasse führe von der Grundschule ins Sportzentrum, einem Stromgroßverbraucher der Gemeinde. Künftig werde der selbst erzeugte Strom auch in der Grundschule genutzt. Der Anschluss der Festhalle sei vorbereitet worden.

Nach mehrwöchigen Arbeiten sei das BHKW am 14. August in Betrieb gegangen. Das Plus an Effizienz zeige sich in geringem Maße bei der Kohlendioxid-Reduktion, da zum Teil auch Holzhackschnitzelwärme ersetzt werde sowie in finanziellen Einsparungen. Der selbst erzeugte Strom sei preiswerter als der extern bezogene. Der Überschuss werde in das Netz eingespeist, "was der Gemeinde vergütet wird".

Quelle: Schwarzwälder Bote, 03.09.2019

 

 
 

Energetische Bewertung nach FW 309-1:2014

COMUNA-metall kann ab sofort Bescheinigungen über die energetische Bewertung nach FW 309-1:2014 (Primärenergiefaktor) ausstellen. Näheres erfahren Sie unter der Tel.Nr. 05224-91197-11 oder unter v.meier@comuna-metall.de.